Blutegeltherapie

KLEINER BISS - GROßE WIRKUNG

 

Dem Blutegel wird schon seit langer Zeit eine heilende

Wirkung nachgesagt.

Die ersten Aufzeichnungen stammen aus dem 1800 Jhd. v. Chr.

Seit den 80er Jahren des 20 Jhd. erlebt der Blutegel einen neuen Aufschwung in der Medizin.

Dem Blutegel wird eine:

- antibiotische

- sowie entzündungs- und gerinngungshemmende

Wirkung nachgesagt.

SEINE SPEICHELSUBSTANZEN:

- beschleunigen den Lymphfluss

- sorgen für eine Entstauung entzündlicher Gebiete

- sind schmerzlindernd

 

Im Speichel des Egel`s gibt es mehr als 100 Substanzen

von denen allerdings nur ein Bruchteil bekannt ist.

- Hirudin: lokal entzündungs-und  gerinnungshemmend

- Calin :  gerinnungshemmend

- Bedellin :  enzymhemmend

- Hyaluronidase : gefäßerweiternd

- Destabilase : auflösen von Blutgerinseln

 

Der große Vorteil der Behandlung ist, das innere Organe wie Leber, Niere und Herz nicht belastet werden. Deshalb ist die Therapie auch sehr gut für ältere Hunde geeignet.

 

BEHANDLUNGSVERLAUF:

Der Biss zwickt nur ganz kurz und wird von den Hunden sehr gut toleriert.

 Die Behandlung ist beendet wenn der Blutegel von selbst abfällt.

Der Hund bekommt je nach Lage - einen leichten Verband angelegt.

Auf Grund der gerinnungshemmenden Wirkstoffe kann es bis zu 12 Stunden zu Nachblutungen kommen.

Nach meiner Erfahrung dauert die Blutung umso länger, je entzündeter/

akuter die Beschwerden waren und ist somit als positiv zu betrachten.

 

10-jähriger Huskymischling bei der Blutegelbehandlung.

Befund: Spondylose, Arthrose

Durch Blutegelbehandlung weitgehend schmerzfrei.